Felgen teilbar

Fahrwerk-Rahmen-Karosserie-Räder-Bremsen
Antworten
Benutzeravatar
PfalzRoller
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2024, 18:48
Wohnort: Südpfalz

Felgen teilbar

Beitrag von PfalzRoller »

Hallo Forum,

Als Heinkel-Neuling (103A2 3/61) muss ich anfangs ein paar - vielleicht etwas naive - Fragen stellen.
Ich habe jetzt schon einiges im Forum gelesen und trotzdem nicht die Antworten gefunden...

Ist es so, dass 5-Loch-Felgen teilbar sind und die 4-Loch-Felgen nicht?
Und dass 4-Loch-Felgen Standard sind und 5-Loch-Felgen teilweise nachgerüstet wurden?
Dass es beide Felgen auch für schlauchlosen Betrieb gibt?

Ich habe gerade meinen super-porösen Hinterreifen mit dem Ersatzrad getauscht
und einen Neuen im Shop bestellt. Ist es normal, dass ich den Reifen nur im platten Zustand
zwischen Felge und Auspuff herausgenommen bekomme?

Sorry für eventuell doppelte Fragen im Forum, aber ich habe über die Suchfunktion nicht die richtigen Antworten bekommen.

Danke im Voraus und Grüße Uwe
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 3103
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Felgen teilbar

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Uwe,

mal ein paar Grundinformationen in Kurzfassung:
- Bis zum 103 A-0 waren die Felgen teilbar (8" 3-Loch, 10" 4-Loch) und es wurde unbedingt ein Schlauch benötigt.
- Der 103 A-1 und der 103 A-2 bis kurz vor Fabrikationsende hatten werksmäßig 10" Tiefbettfelgen, auf die auch
schlauchlose Reifen gezogen werden können. Über die Betriebserlaubnis mit TL-Reifen ( tubeless) auf diesen Felgen gibt es
allerdings unterschiedliche Meinungen.
- Die letzten 103 A-2 wurden wieder mit teilbaren 5-Loch-Felgen und Vorderrad-Schwingen (keine Telegabel) ausgeliefert.
Hier mussten unbedingt wieder Schläuche in den Reifen (TT= Tubetyp) verwendet werden.

In teilbare Felgen gehören Schläuche mit abgewinkeltem Ventil, in Tiefbettfelgen mit geradem Ventil.
In die Felgen für schlauchlose Nutzung werden Metallventile eingeschraubt und wiederverwendet.

Hinweis:
Beim Umrüsten von teilbaren Felgen auf Tiefbettfelgen (oder anders herum) müssen auch die Bremstrommeln,
der Reserveradträger und der Gepäckträger geändert werden !!!!!

Meine persönliche Meinung:
Abgesehen von der unklaren rechtlichen Lage bin ich von der Nutzung von TL-Reifen am Touristen überzeugt :)
So gut wie kein Druckverlust und sehr nachhaltig/umweltfreundlich :wink:

Zu den Platzproblemen beim Hinterradwechsel:
Manche Nachbau-Auspuffe verhindern den freien Aus- und Einbau des aufgepumpten Hinterrades :x
Luft aus dem Reifen lassen halte ich bei einer Reifenpanne unterwegs für "unpraktisch".
Entweder man verdreht beim Einbau die Bremstrommel etwas um die Radbolzen in eine günstigere
Stellung zu versetzen oder man entfernt die untere Schraube des Federbeins, sodass sich die Schwinge
weiter nach unten bewegen lässt :wink:
Neue TT-Reifen werden von Reifen-Monteuren immer mit neuen Schläuchen montiert (alte werden weggeworfen)
und die neuen halten die Luft nicht mehr so gut we die alten Schläuche :(
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
PfalzRoller
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2024, 18:48
Wohnort: Südpfalz

Re: Felgen teilbar

Beitrag von PfalzRoller »

Servus Bernd,
zunächst einmal Danke für deine schnelle und ausführliche "Kurzfassung"! :wink:
heinkel-bernd hat geschrieben: 05.04.2024, 19:32 - Der 103 A-1 und der 103 A-2 bis kurz vor Fabrikationsende hatten werksmäßig 10" Tiefbettfelgen, auf die auch
schlauchlose Reifen gezogen werden können. Über die Betriebserlaubnis mit TL-Reifen ( tubeless) auf diesen Felgen gibt es
allerdings unterschiedliche Meinungen.
- Die letzten 103 A-2 wurden wieder mit teilbaren 5-Loch-Felgen und Vorderrad-Schwingen (keine Telegabel) ausgeliefert.
Hier mussten unbedingt wieder Schläuche in den Reifen (TT= Tubetyp) verwendet werden.
Da ich einen ganz frühen 103 A-2 erstanden habe, habe ich wohl die Tiefbettfelgen, montiert waren die Conti-Reifen. Der Hinterreifen war an den Seitenwänden so rissig, dass ich mich frage, wie der Vorbesitzer die HU überstanden hat. :roll: Darum heute der Reifentausch.
TL müssten wohl, nachdem was ich hier gelesen habe, von einer anderen Marke sein und dann eingetragen werden.
heinkel-bernd hat geschrieben: 05.04.2024, 19:32 Neue TT-Reifen werden von Reifen-Monteuren immer mit neuen Schläuchen montiert (alte werden weggeworfen)
und die neuen halten die Luft nicht mehr so gut wie die alten Schläuche :(
Ich hatte mich geärgert, dass ich versäumt habe, bei meiner (ersten) Bestellung im Shop (Conti) gleich noch ein Schlauch mitzubestellen.
Heute habe ich mich dort mal genauer umgeschaut, ob ich das meiner Bestellung noch hinzufügen kann. Aber das geht wohl nicht.
Nachdem was du schreibst, und was ich bisher hier im Forum gelesen habe, werde ich es mit dem alten Schlauch nochmal probieren. :wink:

Nachdem ich heute zum ersten Mal bei meinem erst kürzlich erstandenen 103 A-2 den Schutzüberzug vom Ersatzreifen entfernt habe, kam ein neuwertiger Conti (bestimmt auch mit neuem Schlauch) zum Vorschein. Das erklärt dann vielleicht auch warum der Reifen platt war und, nach dem ersten Eindruck auch die Luft nicht gut hält.

_______

und jetzt noch etwas ganz Anderes...
Ich habe in den letzten Tagen schon einiges hier im Forum herumgestöbert und möchte vorab einmal sagen:
Vielen Dank lieber Bernd für das, was du hier schon an Know-how hinterlassen hast und bestimmt noch hinterlassen wirst.
Grüße Uwe
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 3103
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Felgen teilbar

Beitrag von heinkel-bernd »

Servus Uwe,

das ist keine Firmenbezeichnung sondern allgemeine Norm:
TL = Tubeless = schlauchlos
TT = Tubetyp = Schlauchtype
Da muss auch nichts eingetragen werden :wink:

Wenn die alten Schläuche noch vertrauenswürdig und nicht geflickt sind, verwende ich sie auch wieder,
Die halten wenigstens ein paar Wochen länger die Luft als die Neuen :D
Allerdings prüfe ich sie, schön weit aufgepumpt, im Wasserbottich auf Undichtigkeiten.

Zur Reifen und Schlauchmontage unbedingt die Reifenwulste und die Felgenhörner mit Reifenmontagepaste
oder Hirschtalk einreiben (Kein Mineralöl oder Mineralfett auch keine Vaseline verwenden), damit die
Reifenschulter dann beim Aufpumpen gleichmäßig auf die Felgenhörner "springen" :wink:
Den Schlauch vor der Montage leicht aufpumpen, damit er sich nicht zwischen die Felgenhälften klemmt !!!
Auch flächig mit Talkum einreiben kann kein Fehler sein.

Ein Problen könntest Du noch mit dem Abdrücken der alten Reifenschultern vom Felgenhorn bekommen :x
Die sitzen nach Jahzehnten bombenfest !
Ein alter Trick, wenn das richtige Werkzeug fehlt:
Platten Reifen mit ausgeschraubten Ventil flach auf den Boden legen und über die weiche Reifenschulter
mit einem Rad des Autos drüber fahren :wink: Aber bitte aus der Schußrichtung des liegenden Reifens gehen !
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
BerndSt
Beiträge: 537
Registriert: 19.09.2012, 21:42
Wohnort: Penzberg

Re: Felgen teilbar

Beitrag von BerndSt »

Servus Uwe,

noch zwei Nachträge zu heinkel-bernds (wie immer) ausgezeichneten Antworten:

1. Eintragen oder nicht?

Eingetragen werden müssen Reifen, wenn sie eine andere Dimension haben, als in den Papieren steht.

So lange Du bei der "guten alten Originaldimension" 4.00-10 bleibst, ist alles in Butter. Lediglich wenn Du zu einer "modernen Reifendimension" wechselst (z.B. der im Forum vielzitierte Heidenau in der Dimension 120/90-10; kurzum: moderne Rollerreifen in 10 Zoll, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden), muss man die eintragen lassen.

Nach erfolgter Eintragung findet sich dann im Idealfall in den Papieren der Hinweis "A.GENEHM. 120/90-10 57J A SERIENMÄßIGER FELGE" (also Eintragung der Dimension ohne Bindung an einen spez. Hersteller).

2. TL oder TT

Schlauchlose (TL) 4.00-10er kenne ich persönlich nicht (was nicht heißt, dass es die nicht doch irgendwo gibt; mir ist so ein Reifen bisher aber noch nicht untergekommen). Damit dürfte m.W. als "Faustregel" gelten "Dimension 4.00-10 mit Schlauch, moderne Reifen vom Typ TL evtl. (! - sh. unten) auch ohne Schlauch".

Wobei (heinkel-bernd hat es ja schon geschrieben) der Einsatz eines TL-Reifens auf der Heinkel-Felge ohne Schlauch zumindest eine "rechtliche Grauzone" darstellt (OK, "dunkelgrau" bis "rabenschwarz" :mrgreen: ). Die Heinkel-Felge ist keine "echte Hump-Felge" und damit eigentlich nicht für Betrieb ohne Schlauch zulässig. Heidenau z.B. schreibt in der Herstellerfreigabe für den 120/90-10 ausdrücklich, dass der Reifen auf der Heinkel-Felge nur mit Schlauch montiert werden darf (und das obwohl der Reifen ausdrücklich als "Tubeless" gekennzeichnet ist!).

Man kann (!) den 120/90er aber ohne Probleme auf einer guten Original-Felge montieren. Funktioniert prima und ohne Luftverlust. Was ein Gutachter im Falle eines Unfalls dazu sagen würde (z.B. "Teilschuld" oder im schlimmsten Fall "Erlöschen der Betriebserlaubnis"), steht auf einem anderen Blatt...

Alle Unklarheien beseitigt? :wink:

Und noch ein Hinweis zu
kam ein neuwertiger Conti (bestimmt auch mit neuem Schlauch) zum Vorschein.
Schau da bitte auf jeden Fall mal nach der DOT-Nummer des (vermeintlich) neuwertigen Reifens. Nur weil der super aussieht, kann er doch Jahrzehnte alt sein. Gerade bei unbenutzten Reservereifen kommt das doch sehr häufig vor...

Ich zumindest würde niemals einen Reifen fahren, der älter als 7 Jahre ist. :P

Viele Grüße,
Bernd
SNAFU!
Benutzeravatar
heinkel-bernd
Beiträge: 3103
Registriert: 13.01.2011, 21:07
Wohnort: Nähe Bayreuth

Re: Felgen teilbar

Beitrag von heinkel-bernd »

Danke Bernd für die Ergänzung :wink:

Und da hab ich auch noch was:
viewtopic.php?t=4385
Viele heinkelige Grüße
BERND aus Bayreuth
Benutzeravatar
PfalzRoller
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2024, 18:48
Wohnort: Südpfalz

Re: Felgen teilbar

Beitrag von PfalzRoller »

Vielen Dank an die beiden Bernds für die vielen Informationen,
heinkel-bernd hat geschrieben: 06.04.2024, 00:58 das ist keine Firmenbezeichnung sondern allgemeine Norm
Ich meinte natürlich TL-Reifen im Allgemeinen und im Speziellen den, im Forum immer wieder angesprochenen, Heidenau Reifen.
BerndSt hat geschrieben: 06.04.2024, 22:58 So lange Du bei der "guten alten Originaldimension" 4.00-10 bleibst, ist alles in Butter. Lediglich wenn Du zu einer "modernen Reifendimension" wechselst (z.B. der im Forum vielzitierte Heidenau in der Dimension 120/90-10; kurzum: moderne Rollerreifen in 10 Zoll, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden), muss man die eintragen lassen.

Nach erfolgter Eintragung findet sich dann im Idealfall in den Papieren der Hinweis "A.GENEHM. 120/90-10 57J A SERIENMÄßIGER FELGE" (also Eintragung der Dimension ohne Bindung an einen spez. Hersteller).
Danke für die Aufklärung bzgl. der Eintragung. Jetzt wird mir erst klar, dass der Reifen eine andere Größe hat, und das der Grund für die verpflichtende Eintragung ist. :idea:
heinkel-bernd hat geschrieben: 07.04.2024, 01:13 Und da hab ich auch noch was:
viewtopic.php?t=4385
Danke! So etwas habe ich gesucht.
BerndSt hat geschrieben: 06.04.2024, 22:58 Und noch ein Hinweis zu
kam ein neuwertiger Conti (bestimmt auch mit neuem Schlauch) zum Vorschein.
Schau da bitte auf jeden Fall mal nach der DOT-Nummer des (vermeintlich) neuwertigen Reifens. Nur weil der super aussieht, kann er doch Jahrzehnte alt sein. Gerade bei unbenutzten Reservereifen kommt das doch sehr häufig vor...
Dass der älter sein kann, als er aussieht war mir klar. Dass der vermeintlich neue (Ersatz-)Reifen - genauso wie die beiden beim Kauf montierten - gar keine DOT-Nummer hat, fand ich dann etwas erschreckend. :shock: Vor allem in Hinsicht auf meine 100km Überführungsfahrt, die ich nach dem Kauf (mit HU 8/25) gemacht habe. Das war wohl etwas blauäugig von mir... :oops:

Grüße aus der Südpfalz
Uwe
Antworten